Kätzin Grummel und ihr Nachwuchs

Kätzin Grummel und ihr Nachwuchs

Update 29.11.’12:
Wir haben alle ein schönes, neues Zuhause gefunden!

 

Kurz-Steckbriefe:

[imageeffect type=“shadowreflect“ width=“185″ height=“139″ alt=“Kätzin Grummel / © TSV Bad Arolsen (D.N.)“ url=“http://farm9.staticflickr.com/8323/8097708917_cba268e190_c.jpg“ ]

Kätzin Grummel / Brummel

Geb.: ca.’05

Rasse: EKH

Kastriert: ja

Status: Vermittelt

Sonstiges:
Inzwischen sehr aufgeschlossen und freundlich; sie schmust u. „erzählt“ sehr gerne. Hat chron­ischen Schnupfen, ist aber re­la­tiv symptomfrei.

[imageeffect type=“shadowreflect“ width=“185″ height=“139″ alt=“Katerchen Smokey / © TSV Bad Arolsen (D.N.)“ url=“http://farm9.staticflickr.com/8429/7609693548_32504f17fe_c.jpg“ ]

Katerchen Smokey

Geb.: 18.06.’12

Rasse: EKH

Kastriert: nein

Status: Vermittelt

Sonstiges:
Ruhig und besonnen. Spielt sehr gern – was ihm derzeit auch wichtiger als schmusen ist.

[imageeffect type=“shadowreflect“ width=“185″ height=“139″ alt=“Katerchen Fritzi / © TSV Bad Arolsen (D.N.)“ url=“http://farm9.staticflickr.com/8284/7609693814_79c73def26_c.jpg“ ]

Katerchen Fritzi

Geb.: 18.06.’12

Rasse: EKH

Kastriert: nein

Status: Vermittelt

Sonstiges:
Sehr aufgeweckt und ver­schmust. Will immer überall dabei sein und „helfen“.

[imageeffect type=“shadowreflect“ width=“185″ height=“139″ alt=“Grummel-Baby Mara / © TSV Bad Arolsen (D.N.)“ url=“http://farm9.staticflickr.com/8155/7657602144_bae87be421_c.jpg“ ]

Kätzin Mara

Geb.: 18.06.’12

Rasse: EKH

Kastriert: nein

Status: Vermittelt

Sonstiges:
Unser kleines „Prinzesschen“. Manchmal ein bisschen ete­pe­te­te, dabei aber sehr auf­ge­schlos­sen, lieb und schmuserig.

 

 

Und das war ihre Geschichte:

Update 29.11.’12:

Nun hat auch unsere liebe Grummel/Brummel ein schönes und liebevolles Zuhause gefunden! Damit ist jetzt die ganze Katzen-Familie gut untergekommen. Herzlichen Dank an alle neuen „Dosis“!    🙂

 

Update 23.10.’12:

Unsere Kätzin Grummel/Brummel sucht nun auch endlich ein eigenes Zuhause!
Nachdem sie sich einen Ruck gegeben und herausgefunden hatte, dass Menschen auch wirklich toll und lieb sein können, hat sie sich zu einer echten Traumkatze entwickelt. Sie ist absolut an­fäng­er­taug­lich, total ver­schmust, immer lieb und sehr sanft in ihrer ganzen Art. Außerdem ist Grummel/Brummel ge­impft, ent­wurmt, entfloht und stubenrein und außerdem auf FIV und Leukose negativ getestet.

Sie liebt junge Katzen und sucht daher ein Zuhause mit anderen Katzen, am liebsten mit einem ihrer „Ziehkinder“ Filou, Hera, Stubs, Pinsel oder auch Imo!

Da Grummel/Brummel ja ursprünglich von der Strasse kam, möchten wir für sie in ihrer neuen Familie gerne die Möglichkeit zum Freigang. Seit ihrer Aufnahme bei uns zeigt sie zwar keinerlei Drang nach draussen, aber das kann sich im Frühjahr wieder ändern. Im Moment genießt sie einfach die Wärme und die Geborgenheit in ihrer Pfle­gestelle und wird täglich schöner. Nach den ganzen Strapazen hat sie richtig gut zugenommen, ihr Pelz glänzt und ihr ehemals scheuer und trauriger Ausdruck in den Augen ist völlig verschwunden!

Wir wünschen uns für die Süße, dass auch sie bald das große Los zieht und ihr restliches Katzenleben in vollen Zügen geniessen kann!

 

Grummel zusammen mit Filou


Bilder auch in Flickr angucken …

 

Update 30.09.’12:

Auch die niedliche Mara hat endlich ein schönes Zuhause gefunden und zieht in den nächsten Tagen um!  🙂
Jetzt suchen wir noch für unsere liebe Grummel/Brummel ein schönes Zuhause. Die kleine Übermama hat wirklich ein besonders liebevolles Zuhause verdient – wirklich toll, wie sie sich entwickelt und ihre Ängste überwunden hat!

 

Update 23.08.’12:

Die beiden Katerchen Fritzi und Smokey haben ein liebevolles, neues Zuhause gefunden!   🙂
Weiter auf der Suche sind Grummel/Brummel und Mara. Aber auch für die Beiden wird sich ja hoffentlich bald das Richtige finden lassen?!

 

Update 19.08.’12:

Ihre Pflegestelle berichtet:

Brummel (= Grummel) und ihre Rasselbande machen sich sooo super!   🙂

Brummel entwickelt sich weiter zu einer super Schmusekatze!

Sie ist nun ständig am erzählen, will gekuschelt, gestreichelt, beschmust und ständig beachtet werden. Sie ist einfach Klasse und von ihrem ehemals so „bösen und wilden“ Verhalten ist überhaupt nichts mehr zu merken! Sie gibt sich alle Mühe, ihre drei Zwerge und ihre 4 Adoptivkinder zu erziehen, ist dabei aber immer lieb-streng und wird ihnen gegenüber nie „laut“!

Auch mit ihrem chronischen Schnupfen kommt sie immer besser zurecht. Sie ist relativ symptomfrei und wir behandeln das Ganze homöopathisch, was ihr sichtlich guttut.

Ihre drei eigenen Zwerge sind schon enorm gewachsen und zeigen nun deutlich ihre verschiedenen Charaktere:

Kater Fritzi ist sehr aufgeweckt und will immer dabei sein und „helfen“ (Klos reinigen, fegen, wischen). Das er dabei eher stört und alles durcheinander bringt, versteht der kleine Mann nicht wirklich. Hat man einen Haufen zusammengefegt, hilft er schonmal, in dem er alles wieder durch die Gegend schmeisst und damit spielt. Ich habe es leider noch nicht hinbekommen, ihm zu erklären, dass er den Dreckhaufen ja in die Kehrschaufel schieben könnte! Aber ich arbeite weiter und unermüdlich dran.  😉  Er ist außerdem total verschmust – da geht einem echt das Herz auf.

Kätzin Mara ist ein echtes „Prinzesschen“. Die kleine Dame möchte nicht zum Schmusen gezwungen werden, hört nicht auf ihren Namen und möchte bitte das Futter vernünftig serviert bekommen! Während alle anderen im großen Haufen neben und übereinander fressen, sitzt Madamchen immer abseits und putzt sich. Nur wenn ihr Napf in ihrer Nähe steht und keiner diesen beferkelt, dann kann auch sie futtern – und das gaaaanz langsam und mit Sorgfalt … Sie sitzt auch sehr gerne oben auf den Kratzbäumen und sieht den anderen „kopfschüttelnd“ beim Toben zu. Dabei habe ich schon oft heimlich (also, wenn sie meint, ich bekomme es nicht mit!) beobachtet, dass sie sehr gerne mitspielt! Aber sie muß ja so tun als ob …   😉

Kater Smokey ist der Ruhige und Besonnene von den Dreien. Er muß immer alles erstmal beobachten und die Lage checken, um dann mit Bedacht in das Geschehen einzugreifen. Wenn zwei sich streiten, ist er der Dritte, der sich einmischt und sie auseinander treibt. So richtig mutig ist er allerdings nur, wenn er mindestens einen Kumpel neben sich hat. So eine große Rascheltüte ist nämlich schon beeindruckend und macht ihm etwas Angst. Ist aber z.B. Fritzi dabei, fällt es ihm leicht, das „gefährliche Ding“ anzugreifen und zu verprügeln. Smokey hat daher im Moment kaum Zeit zum Schmusen, da alles andere viel spannender ist …

Morgen bekommen die Zwerge ihre erste Impfung und Mami Brummel ihre zweite!

 

 

Update 29.07.’12:

Wir taufen Grummel nun in „Brummel“ um. Grummel passt schließlich nicht mehr so wirklich, nachdem sie so lieb und zutraulich geworden ist. Und Brummel hört sich ja so ähnlich an – da muss sie sich nicht groß umgewöhnen!   😉

 

Update 28.07.’12:

Es gibt neue Bilder von der Family und außerdem weitere, sehr schöne Neuigkeiten von ihrer Pflegestelle …

 

Smokey

Mara

Bilder auch in Flickr angucken …

 

Unsere Pflegestelle berichtet:

Grummel ist ja nun schon einige Zeit hier bei mir. Und vor einer Woche habe ich die Zusammenführung mit den anderen Kleinen, also Imo, Kim, Pinsel und Stubs, gewagt. In Grummels Zimmer wurde es langsam eng und ihre drei Stöpsel wollten unbedingt die Welt erkunden …

Was soll ich jetzt zuerst erzählen?

Erstmal:
Grummel ist die tollste Katze, die ich jemals kennen gelernt habe! Sie hat alle anderen sofort und auf der Stelle adoptiert!  🙂  Stubs wurde abgewaschen, fiel vor lauter Schreck um und mußte sie erst einmal anfauchen …  Grummel interessierte das aber nicht die Bohne und ging dann zu Imo und Kim, um beiden ordentlich den Kopf zu putzen! Dabei gurrte sie wie eine Taube und erzählte allen, wie toll sie sind. Pinsel war das alles etwas un­heim­lich und hielt sich lieber zurück …

Jetzt ist die Großfamilie schon eine Woche zusammen und es klappt super!  🙂  Die großen (Imo und Kim) zeigen Grummels drei Zwergen schon jetzt allerlei Unfug. Stubs und Pinsel sind die „großen Brüder“ und achten sorg­fäl­tig darauf, dass die Kleinen auch immer brav auf’s Klo gehen! Sie spielen alle sehr sanft miteinander und sobald doch mal einer quieckt, ist Grummel zur Stelle und passt auf, dass alles im Rahmen bleibt. Pinsel ist mittlerweile ihr Schmusepartner. Durch sie ist der Kleine schon viel mehr aufgetaut und längst nicht mehr so schüchtern wie am Anfang.

Tja, und Grummel selbst?!
Sie hat sich völlig verändert! Schon am ersten Abend der „Zusammenführung“ kam sie zaghaft zu mir und strich mir um die Beine. Jeden weiteren Tag suchte sie mehr und mehr den direkten Kontakt zu mir und faucht auch nur noch ab und zu …  Und jetzt ist sie sogar die Erste, die im Zimmer auf mich wartet, lässt sich unglaublich gerne streicheln und beschmusen und ist für alles dankbar, was ich ihr gebe! Toll! Ich bin total begeistert von ihr!  🙂

Wenn sie nur nicht so eine „Übermutti“ wäre …   Sie muß dringend mehr auf die Rippen bekommen! Aber sie sitzt vorm Futter und wartet, bis alle „ihre“ Babys gefressen haben – es ist kaum möglich, ihr extra etwas hinzustellen. Erst alle anderen, dann sie! Aber das wird mit der Zeit auch noch klappen …

Es ist einfach Klasse zu sehen, was Zeit, Geduld und Ruhe ausmachen, um aus einer verwilderten Katze eine zu­trauliche und sehr verschmuste Partnerin zu machen. Wenn man dann noch überlegt, das sie mindestens acht Jahre alt ist und sicherlich nicht nur Gutes erlebt hat …   Ach ja, ist das ein tolles Gefühl!  🙂

 

 

Update 21.07.’12:

Es gibt wirklich schöne Neuigkeiten: unsere superscheue Mama Grummel hat sich heute zum ersten Mal streich­eln lassen (!) und dabei sogar ein bisschen geschnurrt! Mhh, wird wohl doch noch ein richtiges „Schmusekätzchen“ werden …   😉
Außerdem haben wir auch ein paar neue Bilder von ihr und ihren Babies Mara, Fritzi und Smokey, die inzwischen schon ganz schön gewachsen sind und munter auf Entdeckungstour gehen.  (Die Bilder sind noch vor Grummels „Sinneswandel“ entstanden, daher schaut sie hier auch immer noch sehr ängstlich …!)

 

Grummel + Mara

Smokey

Fritzi

Bilder auch in Flickr angucken …

 

 

01.07.’12:

Kätzin „Grummel“ ist nur eine von den zahlreichen verwilderten und freilebenden Hauskatzen, die auch in unserer Gegend leben. Sie ist eine sehr hübsche, grau-getigerte Kätzin, die aber leider extrem scheu und ängstlich ist.

 

Bilder auch in Flickr angucken …

 

Hochträchtig suchte sie Zuflucht zu einem Haus, in dem auch andere – zahme – Katzen versorgt wurden. Sie ließ niemanden an sich heran und die anderen Katzen wurden mit bösem Gefauche vom Futternapf vertrieben. Des­halb wurde sie von den Hausbesitzern mehrfach weggescheucht.
Doch ihre Not war viel größer als ihre Angst vor den Menschen. Grummel hatte einfach ganz viel Hunger, denn sie musste doch zusehen, dass sie sich und ihre ungeborenen Babys ausreichend versorgen konnte… Irgend­wann schien die Situation an dem Haus zu eskalieren und so wurde unser Tierschutzverein informiert.

Grummel wurde in einer abenteuerlichen Aktion wohlbehalten eingefangen und bei unserer Pflegestelle untergebracht. Nun war sie eingesperrt und plötzlich mit direktem Menschenkontakt konfrontiert…  Sie war außer sich! Wirklich beeindruckend, wie eine knapp 4 kg Katze auf einmal zum Tiger werden kann…!   😉

In der Pflegestelle bekam sie aber ausreichend Möglichkeit, sich zu verstecken und den direkten Menschenkontakt zu meiden. Nach ein paar Tagen merkte sie dann auch, dass unsere Pflegerin gar nicht soooo schlimm ist und blieb immer brav in ihrer Höhle. Was regelmäßiges Futter und Ruhe doch ausmachen können!

4 Tage später saß sie Abends, es war gegen 21:00 Uhr, in ihrem Zimmerchen und schrie unsere Pflegerin ganz erbärmlich und hilflos an. Es war soweit, sie hatte Wehen! Ihre Wurfbox hatte sie glücklicherweise sehr schnell ak­zeptiert, und da sie die Pflegerin ja mittlerweile schon kannte, durfte diese während der Geburt anwesend sein. Grummel tat ihr so leid; gerne hätte sie ihr irgendwie geholfen, aber das ging ja nicht.

Um ca 0:30 Uhr war die Geburt beendet und Grummel hatte 3 kleine Babys. Sie war total fertig und mitge­nom­men, aber die Kleinen waren augenscheinlich in Ordnung. Doch am nächsten Morgen war Grummel noch schlechter dran …

Unsere Pflegerin hatte große Sorge, dass es bei der Geburt Probleme gegeben hatte und möglicherweise Welpen im Mutterleib zurückgeblieben waren. Sie holte daher unsere Tierärztin dazu. Mit etwas Geschick und Feingefühl gelang es, Grummel einzufangen und abzutasten. Glücklicherweise bestätigte sich der Verdacht nicht – es waren keine Welpen zurückgeblieben. Grummel bekam etwas zur Stärkung und wurde dann in Ruhe gelassen. Sie brauch­te noch ein paar Tage, um sich endgültig von der anstrengenden Geburt zu erholen, doch seitdem frisst sie endlich ausreichende Mengen.

Am Donnerstag waren die Kleinen 10 Tage alt, wogen schon 300 gr. und öffneten ihre Augen.

Mama Grummel erlaubt unserer Pflegerin mittlerweile ohne Probleme, die Kleinen herauszunehmen und zu wiegen. Die Beiden haben eine Art Packt geschlossen: Unsere Pflegerin fasst Grummel nicht an und Grummel schlägt dafür nicht zu!  😉  Sie faucht grundsätzlich zur Begrüßung,  und wenn es ihr mit dem Futter nicht schnell genug geht, meckert sie zusätzlich. Wie schön, dass sich die Beiden so gut verstehen!   😉

Doch Grummel ist natürlich nicht wirklich böse, sie hat nur schreckliche Angst und furchtbares Misstrauen gegen Menschen. Nun ja, wer weiß auch schon, welche Erfahrungen sie in ihrem Leben schon machen musste…?  Wahrscheinlich wird sie niemals richtig zahm und eine „normale“ Hauskatze, aber das muss sie ja auch nicht! Sobald die Kleinen alt genug sind, wird Grummel kastriert und soll dann die Möglichkeit bekommen, auf einem Pferde- oder Bauernhof ihr Leben zu verbringen. Eine gute und liebevolle Versorgung hat sie auf jeden Fall verdient!

Ihre Zwerge sind natürlich super süß! Und durch den direkten Kontakt zu unserer Pflegerin sind die Kleinen auch schon jetzt sehr zutraulich. Das schwarze Baby ist ein Katerchen, die beiden grauen jeweils eine Kätzin und ein Kater. Sie wurden am 18.06.2012 geboren.

Abzugeben sind die Babys dann ab dem 18.08.2012. Sie sind dann natürlich schon stubenrein, 1x ge­impft, gechipt und mehrfach entwurmt. Leider ist es notwendig, sie schon so früh von ihrer Mama zu trennen, damit sie sich nicht durch deren Angst und Misstrauen dem Menschen gegenüber „anstecken“ lassen. So stehen die Chancen sehr gut, dass sich die Kleinen zu „normalen“, zahmen Hauskatzen entwickeln können.

 

Möchten Sie die hübsche Kätzin Grummel oder eines oder mehrere ihrer kleinen Babys bei sich aufnehmen und ihr/ihnen ein schönes Zuhause geben? Dann melden Sie sich bitte bei uns!

 

 

Kätzin Grummel und ihre Babys hatten viel Glück! Sie werden nun gut versorgt und können in sicherer Obhut leben. Für Grummel besteht die Chance, ein freies, aber gut beschütztes Leben auf einem Bauernhof o.ä. zu verbringen. Ihre Babys werden vermutlich richtig zahm werden und können dann bei einer Familie ein Zuhause finden.

Aber was ist mit all‘ den „Grummels“ und ihren Babys, die nicht dieses Glück haben und irgendwo als Streuner vor sich hin vegetieren müssen? Viele Straßenkatzen leiden unter Hunger, Durst und Krankheiten und sind außerdem völlig schutzlos; viele dieser “uner­wünsch­ten” Tiere schaffen es nicht, sondern verhungern,  gehen elendig an Krankheiten zugrunde oder werden getötet!

Deshalb bitten wir Sie eindringlich, ihre eigenen (Freigänger-)Katzen kastrieren zu lassen und außerdem die Tierheime und Tierschutzorganisationen darin zu unterstützen, dass endlich eine flächendeckende Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen eingeführt wird – dem einzig humanen Ausweg aus dieser schlimmen Situation!

Mehr Infos, Linktipps usw. zu diesem Thema finden Sie auch in unserem Artikel „Kastrat­ions­pflicht für Freigänger-Katzen“

 

Kätzin Grummel und Baby / © TSV Bad Arolsen (D.N.)