Siebenschläfer- Auswilderung

Siebenschläfer- Auswilderung

Was ist eigentlich aus den Siebenschläfern geworden?

Es ist zwar jetzt schon eine Weile her, aber wir sind unseren Lesern noch immer einen Bericht über den weiteren Werdegang der im Februar gefundenen Siebenschläfer schuldig.

 

Bilder auch in Flickr angucken …

 

Wir erinnern uns, dass die Tierchen bei Baggerarbeiten aus einem freigeschaufelten Hang purzelten. Dank des schnellen Handelns des Finders konnten sie sich den Rest ihres eigentlichen Winterschlafs in einer Nagervoliere fettfressen.    🙂

Anfang Mai diesen Jahres war nun die Zeit gekommen, diese bewegungsfreudigen Tiere wieder in die Freiheit zu entlassen. Die fast zweistündige Fahrt zu ihrem damaligen Fundort durften die Drei noch in der Voliere verbringen. Im Wald angekommen, wurde diese abgeladen und zunächst nur die Türen der vorübergehenden Behausung ge­öff­net. Aber die Drei dachten gar nicht an Auszug! Schließlich nahmen wir die Voliere ganz auseinander und siehe da, neugierig tasteten sich zwei der drei Tiere heraus. Ein Siebenschläfer erkannte wohl seine alte Heimat und krab­bel­te gleich munter den Hang entlang. Der Zweite flüchtete schnell auf einen Baum, das Klettern hatten sie also nicht verlernt. Der Dritte im Bund machte es sich noch einige Zeit im unteren Kasten der Voliere gemütlich, bevor auch dieses Tierchen beschloss, die zurückgewonnene Freiheit zu genießen.

Wir beobachteten die Drei noch eine Weile, bis sich die ja eigentlich nachtaktiven Siebenschläfer auf den Bäumen und dem Waldboden „unsichtbar“ gemacht hatten …

Auswilderung der Siebenschläfer / © TSV Bad Arolsen (A.E.)