Igel-Infos

Wissenswertes rund um den kleinen, stacheligen Gartenbewohner

Igel mit Apfel  / ©  panthermedia.net - Christoph Halang
Zunächst einmal: Wenn Sie einen Igel finden und sich nicht völlig sicher sind, was Sie tun sollten, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Tierarzt, mit uns oder einer anderen Tierschutzorganisation (s.u.) in Verbindung, um zu besprechen, wie dem Tier am besten geholfen werden kann!

 

 

 

 

Igel im Laub  / ©  panthermedia.net - Thomas Ix
Der Igel ist ein einheimisches Wildtier und gehört zu den besonders geschützten Tierarten. Laut Bundes­naturschutzgesetz vom 25.03.2002 § 42 (1) und (2) ist es verboten, wild lebenden Tieren der besonders geschützten Arten nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen, zu töten, sie in Besitz zu nehmen oder in Besitz zu haben. Ausgenommen hiervon sind verletzte, hilflose oder kranke Tiere. Sie dürfen bis zur Wieder­herstellung in menschlicher Obhut verbleiben und sind unverzüglich in die Freiheit zu entlassen, sobald sie sich selbstständig erhalten können § 43 (6).

Wichtig ist auch, den Fundort und das Funddatum zu notieren, damit der Igel später wieder an seinen Platz zurückgebracht werden kann.

 

Lebensalter: Freiheit: 3-5 Jahre / Gefangenschaft: 5-7 Jahre
Körpergewicht: 700 – 1400 g
Paarungszeit: Mitte Juni bis August
Trächtigkeit: 32 – 36 Tage
Wurfgröße: 4-5 Welpen, davon 20% im Juli, 50% im August, 30% im September, 20% im Oktober
Anzahl der Stacheln: 8100 +/- 800  (Würde mich interessieren, wer die gezählt hat  🙂
Winterschlaf: ab November/Dezember bis März/April

 

2 Igel  / ©  panthermedia.net - Alexander Erdbeer
Jungigel sollten bis Anfang November mind. 500g erreichen. Leichtere Tiere sollten aufgefüttert werden, da mit jedem Gramm weniger die Gefahr wächst, nicht mehr aufzuwachen. Sie sollten auch vorher unbedingt entfloht und mind. 2x entwurmt werden, bevor sie in den Winterschlaf gehen. Dieser kann bis zu 5 Monaten dauern, wobei sie immer einmal aufwachen können, um Nahrung zu sich zu nehmen. Da die Igel in dieser Zeit bis zu 1/3 ihrer Körpermasse verlieren, ist eine regel­mäßige Gewichtskontrolle wichtig.

 

 

Schlafender Igel  / ©  panthermedia.net - Elevelin Oelschlaegel
Ich hatte den Fall, dass ein Igel mit 500 g in den Winterschlaf ging und nach ca. 3 Monaten nur noch 150 g wog. Ich weckte ihn auf, indem ich ihn ca. 6 Stunden neben die Heizung stellte und zusätzlich warme Infusionen gab, da sein Zustand sehr kritisch war. Danach fütterte ich ihn noch mehrere Wochen und konnte ihn dann mit 550 g in die Freiheit entlassen.

 

 

 

 

Igel im Gras  / ©  panthermedia.net - Gregor Bebel
Für den Winterschlaf braucht ein Igel ein mind. 2 m2 großes Gehege, das etwa 50 cm hoch sein sollte. Geschwächte und junge Tiere brauchen ca. 18° C, winterschlaffähige Tiere um die 0° C, wobei Schuppen, Gartenhäuser, Balkone und nicht beheizte Dachböden gut geeignet sind.
Als Einstreu empfiehlt sich mehrere Lagen Zeitungspa­pier oder Kleintierstreu, in dem Schlafhäuschen kann Laub und Stroh eingebracht werden. Futter und Wasser sollte etwas erhöht stehen, damit es weniger ver­schmutzt wird.

 

 

 

Als Hauptnahrung bieten sich an:

  • kleingeschnittenes Pferde- oder Rindfleisch
  • gekochtes Hühnerfleisch oder Hühnerflügel
  • Katzen- und Hunde-Dosenfutter
  • gekochte oder rohe Eier
  • Igelfutter (z.B. von Vitakraft)

 

Als Ballaststoffe:

  • Haferflocken,
  • Weizenkleie und
  • Möhren

 

Frisches Wasser sollte immer zur freien Verfügung stehen. Niemals darf Kuhmilch o.ä. gegeben werden, da dies zu schweren Magen-Darm-Erkrankungen führt und damit zu einem qualvollen Tod des Tieres!

 

Zusätzliche Infos zum Thema

finden Sie z.B. auf diesen Websites:

  • Pro Igel – Verein für integrierten Naturschutz Deutschland e.V.  
    www.pro-igel.de

 

 

Bildnachweis:
Igel mit Apfel  / ©  panthermedia.net – Christoph Halang
Igel im Laub  / ©  panthermedia.net – Thomas Ix
2 Igel  / ©  panthermedia.net – Alexander Erdbeer
Schlafender Igel  / ©  panthermedia.net – Elevelin Oelschlaegel
Igel im Gras  / ©  panthermedia.net – Gregor Bebel